Unsere Vision | strombewegung

Unsere Vision

Für unsere Umwelt

Energie aus unserer Region. Umweltfreundlich erzeugt. Umweltfreundlich verbraucht. Endlich frei von Atom und Kohle. Regionale Stromerzeugung und –verbrauch sind weitgehend in Balance. Keine Monstertrassen mehr, denn die braucht kein Mensch...

Günstige Preise

Keine Subventionen mehr, keine unnötigen Abgaben. Keine Zwischenhändler mehr. Ehrliche Preise. Regionale Energie ist günstiger als von irgendwo importierte Energie. Ist eigentlich total logisch.

Entspannt genießen

Verbrauchserfassung und Bezahlung voll automatisiert – keine nervigen Zählerablesungen mehr, keine Rechnungen mehr. Endlich müssen Du und ich nicht mehr hinters Kellerregal krabbeln und im Halbdunkeln den Zähler ablesen. Du zahlst direkt beim Produzenten und nicht an einen Zwischenhändler. Du musst Dich nicht mehr ums Strom sparen „kümmern“, denn das machen Deine Haushaltsgeräte längst automatisch. Vorbei sind die Zeiten, das ganze Haus mit abschaltbaren Steckdosen auszurüsten und hektisch nachzuschauen, ob abends auch alle aus sind. Endlich mehr Zeit für Dich und Deine Lieblingsmenschen.

 

Sicher versorgt

Wir nutzen die Flexibilität, die wir in unseren Haushalten haben: Wärmepumpen, Kühlgeräte usw. Die sind schlau, die schalten sich nämlich - wenn wir wollen - automatisiert ein und aus, wenn viel günstiger Regionalstrom vorhanden ist. Sie schaffen so einen preiswerten, flexiblen und großen Kurzzeitspeicher. Dunkelflaute? Kein Problem, dank langfristiger Speicherung von Strom im Gasnetz.

 

Engagement unterstützen

Bürger haben die Möglichkeit, sich selbst mit Strom aus eigenen Anlagen zu versorgen. Große Energieversorger wird es nicht mehr geben. An ihre Stelle treten Plattformen, die Energie automatisiert handeln – direkt und automatisiert vom Produzenten zum Verbraucher. Ohne unnötige Zwischenstationen. Wahre Veränderer – wie Energiegenossenschaften – leben nicht mehr von Subventionen, sondern bestehen an einem Markt von fair gehandelter Energie. Lasst uns gemeinsam der Kolumbus des Stroms sein, gemeinsam neue Wege gehen.

 

Sag mal Strombewegung, geht das – ehrlich?

Ich soll weniger bezahlen für bessere umweltfreundlichere Energie? Klingt irgendwie nach Science Fiction. Aber ist das nicht zuerst mit allen möglichen Neurungen so, dass wir es zunächst mal argwöhnisch betrachten? Erinnert euch nur an die ersten Handys. Was für ein Geschrei damals. „Braucht man nicht, so eine Angeberei“ etc. Und jetzt? Haben wir alle so ein Ding und es ist unverzichtbar im privaten und beruflichen Gebrauch.

Wir sind der festen Überzeugung: es IST realistisch, besser UND günstiger.

Vielleicht nicht gleich heute oder morgen; in aller Konsequenz aber in ein paar Jahren mit Sicherheit.

Und wenn wir uns heute auf den Weg machen, dann können wir das zusammen erreichen.

Übrigens scheitern die meisten Projekte daran, dass man sie einfach nicht anfängt ;-)

Weißt Du eigentlich, dass die Biene naturgemäß gar nicht weiß dass sie fliegen kann? Sie MACHT es einfach.

 

Warum ist das sinnvoll

Ganz einfach: Wenn wir unseren Planeten auch in Zukunft noch bewohnen wollen, geht es schlicht und einfach gar nicht anders.

Die Konzentration des Klimagases CO2 steigt stetig. In den letzten 100 Jahren wurde so viel CO2 freigesetzt wie zuvor innerhalb von 1 Mio Jahren. Das ist ein Risiko. Es liegt im Wesentlichen an der Verbrennung umweltbelastender fossiler Rohstoffe wie Kohle und Gas. Diese wiederum bestimmen immer noch den überwiegenden Teil unserer Stromproduktion.

Die Effekte sind verheerend, auch wenn wir es gerne ausblenden – oder nicht mehr hören können.

Wie immer, wenn man einfach schnell das Fernsehprogramm umschalten kann, als überschwemmte Gebiete oder Naturkatastrophen im TV verfolgen müssen. Ist ja noch ganz schön weit weg von uns. NOCH...

Fakt ist aber doch: die Temperatur steigt dramatisch an. Die ersten Folgen sind für uns alle schon jetzt spürbar: häufigere Wetterkatastrophen wie Überschwemmungen, Wirbelstürme, Erdrutsche und weitere Naturkatastrophen. Und das ist nur der Anfang. Rasant abschmelzende Polkappen beschleunigen die Erwärmung zusätzlich. Regional sind diese Effekte noch größer.

Umweltfreundliche Energie ist daher kein Selbstzweck oder die Erfindung von ein paar grünen Spinnern. Oder ein Appell mit dem erhobenen Zeigefinger an unsere globale Verantwortung. Nein, es ist purer ÜBERLEBENSWILLE! Und natürlich soll unsere Energie sicher und bezahlbar sein – wir wollen schließlich nicht zurück in die Steinzeit.

 

Wie kommen wir dahin

Wir von Strombewegung gehen den Weg in vier Schritten:

  1. Wir erschaffen einen direkten lokalen Markt zwischen Produzenten und Verbrauchern

  2. Wir schalten nicht wertschaffende Zwischenstationen einfach aus und automatisieren

  3. Wir regulieren den tatsächlichen Stromfluss regional

  4. Wir ändern die regulatorischen Rahmenbedingungen

 

Das geht heute schon: Ein direkter lokaler Markt

Wir kaufen direkt unseren Strom vom Produzenten vor Ort und nicht von der Börse. Damit schalten wir schon mal einen Zwischenhändler weitestgehend aus. Das spart ein wenig Geld, aber leider nicht viel.

Wir sagen euch genau, wo wir euren Strom eingekauft haben und zeigen Euch die lokalen Produzenten – so wie auf dem Wochenmarkt, da möchtet ihr ja auch wissen, woher was kommt. Mehr noch: Wir zeigen, wer wieviel produziert und wie sich euer Strom zusammensetzt. Wähle doch einfach Produzenten aus Deiner Region oder mixe Dir Deinen Strom selbst. Wer möchte, kann die Produzenten und uns sogar kennenlernen.

Wir verdienen kein Geld, wenn Du mehr Strom verbrauchst, sondern ausschließlich durch eine monatliche Gebühr für unsere Plattform und Serviceleistungen. Daher können wir Dich auch gut beraten Strom zu sparen - klingt doch fair und logisch, oder? Egal wieviel Strom Du verbrauchst – wir verdienen immer das Gleiche daran – also verkaufen wir Dir nichts, was Du nicht wirklich brauchst. Im Gegenteil, unser wirtschaftliches Interesse ist, dass Du weniger Strom verbrauchst, denn so können wir regional mehr Kunden versorgen. Keine Boni, keine versteckten oder überraschenden Preiserhöhungen, keine Überrumpelungstaktik, kein unverständliches Blabla mit der Preiserhöhung mittendrin. Nur klare, einfache Kommunikation, denn Klartext ist nunmal die beste Sprache! Preisgarantie? Selbstverständlich. Ohne Wenn und Aber bis zum Ende eines Kalenderjahres. Keine Sternchentexte, keine Ausnahmen, keine Paragraphen. Dieses ewig Kleingedruckte, was kaum ein Mensch entziffern kann, gibt’s bei uns einfach nicht. 

Wir klären auf über die Machenschaften der Strom-Mafia. Was steckt genau in "Ökostrom" drin? Lest es hier.

​Mit einem intelligenten Zähler analysieren wir Deinen Stromverbrauch und zeigen Dir individuell wie Du sparen kannst. Wir sichern Dich gegen überraschende Nachzahlungen ab – frag uns, wie das genau geht.

 

Morgen: Keine unnötigen Zwischenstationen

Habt Ihr euch schon mal gefragt, wer alles am Stromverkauf verdient und warum das alles so teuer ist? Hier mal ein kleiner Einblick:

  • Der Produzent: Er produziert die Energie, schafft also Wert.

  • Der Netzbetreiber: Er verteilt die Energie, schafft also Wert.

  • Der Lieferant: Tja, was macht der eigentlich? Er handelt Strom, erstellt Rechnungen, betreibt eine Webseite, betreibt ein Kundenzentrum, wo Du Fragen stellen kannst. Wieviel Wert schafft das?

  • Die Börse: Sie handelt Energie. Wieviel Wert schafft das?

  • Abrechnungsdienstleister: Sie erstellen Rechnungen. Wieviel Wert schafft das?

  • Händler für Zertifikate: Sie handeln Ökostromzertifikate. Wieviel Wert schafft das?

Natürlich müssen all diese Dinge rein logistisch auch abzuwickeln sein, aber das kriegt man ja viel effizienter hin. Effizienter für den Dienstleister UND den Kunden und genau damit für Euer Portemonnaie.

Alle Welt redet von Digitalisierung. Kann man die nicht nutzen, um Zwischenstationen zu vermeiden? Ja, kann man.

Einen ersten Schritt gehen wir jetzt schon: Durch den direkten Handel mit den Produzenten kaufen wir nur in Ausnahmefällen Strom an der Börse ein. Daher können wir euch auch sagen, woher unser Strom kommt – ganz ohne Ökostromzertifikate.

Aber es geht noch mehr.

Stellt euch mal vor, dass alle Abrechnungen voll automatisiert ablaufen auf Basis eures Verbrauchs, der alle 15 Minuten automatisch erfasst wird. Eine solche Automatisierung kann dann auch dazu genutzt werden, die Zahlung des Stroms direkt zwischen euch und euren Stromproduzenten abzuwickeln. Alles ganz transparent, nachvollziehbar, verfälschungssicher und nicht einsehbar für Unbefugte. Somit würden wir einiges an Geld sparen, denn einen Dienstleister für Abrechnungen braucht es nicht mehr. Ebensowenig einen Händler für Energie.

Die hierzu notwendige Technologie heißt Blockchain. Diese kennt ihr vielleicht von digitalen Währungen wie Bitcoin oder Etherium. Wir meinen, dass Blockchain inzwischen den Kinderschuhen entwachsen ist und auch in größerem Maßstab genutzt werden kann. Erste Anwendungsfälle gibt es bereits im Bankenbereich. Und der Energiesektor zieht nach. Und wir Strombeweger sind ganz vorne mit dabei. Nicht vergessen Leute: KOLUMBUS.

 

Übermorgen: Den Stromfluss ändern

In den ersten beiden Schritten haben wir uns auf den automatisierten Energiehandel konzentriert. Damit schaffen wir einen lokalen, umweltfreundlichen, komfortablen und preiswerten Markt.

In unserem dritten Schritt verändern wir aktiv den Stromfluss, also wie lokale Produktion und Verbrauch in Gleichklang gebracht werden können. Hierzu ist es zuerst notwendig, Tarife dynamisch zu gestalten, je nachdem wieviel regionale Energie gerade zur Verfügung steht. Je nachdem wie preiswert der Strom ist, können Haushaltsgeräte und Industriemaschinen „hoch“ und „runterfahren“. Das geht natürlich nicht mit jedem Gerät – Ihr sollt schließlich nicht den Fernseher ausschalten, wenn es dunkel wird. Aber viele andere Geräte wie Kühlgeräte, Wärmepumpen, Lüftungsanlagen oder Batterien von E-Mobilen kommen in Frage. Große Industriebetriebe machen das übrigens jetzt schon… Somit entwickelt sich ein großer, flexibler Verbraucher, der je nach lokaler Stromproduktion hoch und runtergefahren werden kann. So können wir lokale Produktion und Verbrauch gut in Einklang bringen.

Und wie soll das Ganze abgerechnet werden? Über unsere Blockchain Lösung, die wir im zweiten Schritt angehen, wie oben gezeigt.

Das Ganze funktioniert gut für kurzfristige Schwankungen und wenn generell genug lokale umweltfreundliche Energie zur Verfügung steht. Für alle anderen Fälle nutzen wir das Gasnetz mittels sogenannter Power-to-Gas Technologie.

 

Übermorgen: Neue Marktbedingungen

Unser Energiemarkt ist heutzutage durch zahlreiche Verordnungen sehr stark reguliert. Es gibt zahlreiche Subventionen, die zum Teil auf den Strompreis umgelegt werden. Andere Subventionen, wie die für Kohle oder Atom, werden übrigens aus Steuermitteln bezahlt – sonst wäre der Strompreis noch wesentlich höher!

Damit ein flexibler Markt wie oben beschrieben auch wirtschaftlich funktioniert, ist es unbedingt notwendig, dass der Preis für die Stromproduktion wieder die Hauptkomponente des Strompreises ist. Heute sind wir bei ca. 12%. Das ist nicht gut und schafft keine Anreize, Geräte hoch- oder runterzufahren. Wissenschaftler würden sagen: "Der Hebel ist zu klein"

Aber stellt euch mal vor, dass wir einige Subventionen wir die EEG Umlage und die KWKG Umlage nicht mehr als Umlage bezahlen, sondern an den Produzenten DIREKT.

Was passiert dann ?

Die EEG Umlage und KWKG Umlage betragen momentan zusammen ca. 7,4 ct je Kilowattstunde. Wenn wir die zum Einkaufspreis des Stroms von ca. 3 ct hinzupacken, dann kommen wir auf ca. 10,4 ct je Kilowattstunde. Moderne Wind- und PV-Anlagen lassen sich aber schon für gut 7-8 ct je Kilowattstunde betreiben. Da bleibt also jede Menge Luft zum sparen und teilen. Und zwar sparen wir dann ALLE. Und das ist nur der Anfang. 

Warum sollst du Geld für überregionale Netze bezahlen, wenn Du den Strom aus der Region kaufst? Sicher ist das notwendig falls die lokale Produktion mal nicht ausreicht, aber auch nur dann! Momentan zahlst du ja für jede Kilowattstunde – egal ob regional produziert oder nicht – die überregionalen Netze mit. Ist das fair? Nee, so gar nicht. Wir meinen nämlich dass auch Netzentgelte regionalisiert werden müssen.

Wozu führt das?

Regionale Energie wird endlich preiswerter als überregionale Energie. Preiswerte, umweltfreundliche Energie ist nicht mehr nur ein „Ärgernis“ für die Anwohner, die auf ein Windrad schauen müssen, sondern ein echter Standortfaktor. Oder was würdest Du sagen, wenn durch ein lokales Windrad der Strom „plötzlich“ 2 ct günstiger wird? Im gleichen Atemzug würde der überregionale Strom natürlich teurer werden, da die überregionalen Netzkosten auf weniger Strom umgelegt würden. Wir finden: Ein schöner Anreiz, Strom lokal zu verbrauchen und der Umwelt und damit uns allen etwas Gutes zu tun.

Wenn wir diese Gedanken konsequent zu Ende denken, schaffen wir es auch, ältere umweltfreundliche Erzeugungsanlagen wirtschaftlich weiterzubetreiben. Ganz ohne Subventionen mittels EEG oder KWKG. So schaffen wir einen fairen Markt – für alle.

Und ganz „nebenbei“ lösen wir ein RIESIGES Problem, das ab 2020 die Stromproduzenten ereilt und ihnen jetzt schon schlaflose Nächte bereitet. Ab 2020 laufen nämlich die ersten EEG Subventionen aus und jeder fragt sich „Was dann?“.

Wir haben die Antwort. Und Du und ich, wir können dann auf jeden Fall auch weiterhin wunderbar schlafen.

Deshalb werden wir im vierten Schritt zusammen mit Bundesregierung und Landesregierungen neue Marktbedingungen schaffen. Fair, umweltfreundlich und preiswert für alle. Die ersten Gespräche haben bereits begonnen.

 

Was können wir jetzt schon

Den ersten Schritt gehen wir heute mit unserem regionalen Strommarkt in Deutschland. Schon bald werden wir Produkte mit intelligenten Zählern anbieten und Euch so die Möglichkeit geben, aktiv Strom zu sparen. So könnt Ihr übrigens auch jetzt schon sehen, wieviel Strom Ihr zu den Hoch-Zeiten der Produktion verbraucht und wo es noch Lücken zwischen Produktion und Verbrauch gibt.

Für den zweiten Schritt planen wir bereits ein Blockchain Projekt mit ca. 50 Haushalten. Du möchtest mitmachen? Dann melde Dich bei uns!